Fotowettbewerb 2011

1. PhC Fotowettbewerb – ein gelungenes Experiment zum Lesertreffen 2011

Als ich bei der diesjährigen Vorstandssitzung vorschlug, für das Programm des Lesertreffens einen Fotowettbewerb zu organisieren, war die erste Reaktion meiner Vorstandskollegen eher skeptisch. „Meinst Du wirklich, es gibt genügend Beteiligung?“ oder „Hoffentlich haben wir am Ende nicht mehr Preise als Einsendungen!“ hieß es da. Und in der Tat meine Anforderungen waren hoch – zunächst wollte ich nur Aufnahmen zulassen, die mit einem Zeiss Objektiv gemacht wurden, denn schließlich stand u.a. die Werksbesichtigung in Oberkochen auf dem Programm. Die Wettbewerbsbedingungen haben wir letztendlich dann doch weniger restriktiv gestaltet und alle Kameras und Objektive zugelassen. Auch ein Thema war nicht vorgegeben, was sich im Nachhinein betrachtet als nachteilig herausstellte. In einigen Gesprächen während des Lesertreffens wurde mir erzählt, dass sich somit die Auswahl der eigenen Beiträge als sehr schwierig gestaltete und man zum Schluss dann doch lieber auf eine Einsendung verzichtet hatte. Auch die Bewertung der Fotos am Samstagabend war nicht einfach. Wie meinte doch Frau Thiele so treffend: „Vom Aktfoto bis zum Teelicht ist alles dabei – da weiß man doch gar nicht, wo man seine Punkte hinkleben soll.“ So viel schon vorab – das Experiment ist gelungen und wir werden es beim Lesertreffen 2012 wiederholen, aber dann mit geänderten Wettbewerbsbedingungen.

Wie ist es nun dieses Jahr abgelaufen?

Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung haben wir auch den Aufruf zum Fotowettbewerb verschickt.  Als ich dann nach ca. 6 Wochen erst 4 Umschläge mit Fotos bekommen hatte, war ich doch etwas in Sorge wegen der Beteiligung, obwohl alle Einsender ein paar ermutigende Zeilen mitgeschickt hatten. So schrieb z.B. Herbert Waldhauser aus München „Leider kann ich an der Jahreshauptversammlung nicht teilnehmen. Die Idee zu einem Fotowettbewerb finde ich toll, wir sammeln ja nicht nur!“ Besonders gefreut habe ich mich über die Zuschrift von Dieter Jung aus Hochheim, der einem jüngeren Fotofreund aus der Oberpfalz die Chance geben wollte, seine Bilder zu zeigen. Denn dieser sammelt nicht nur mit Leidenschaft Kodak Retinas, sondern fotografiert regelmäßig damit. Von der außerordentlich hohen Beteiligung am Lesertreffen profitierte letztendlich auch unser Fotowettbewerb, denn viele Teilnehmer hatten ihre Fotos mitgebracht, so dass es insgesamt doch 45 Aufnahmen waren, die Erich Stenzel und ich an den Stellwänden im Tagungsraum präsentieren konnten. Und trotz seiner Bedenken hielten meine mitgebrachten Fotoecken auch diejenigen Bilder fest, die auf ein Passepartout aufgezogen waren. Nachdem die übrigen Teilnehmer/innen von der Stadtführung durch Schwäbisch Gmünd zurückgekehrt waren, trafen wir uns zum Abendessen im Konferenzsaal. Zwischen Vorspeise und Hauptgericht habe ich dann die Bewertungspunkte verteilt; jede(r) bekam fünf an der Zahl, die nach Belieben und Gefallen verteilt werden konnten. Also – entweder mehrere Punkte auf ein oder mehrere Bilder oder auch je einen Punkt auf die nach eigener Meinung fünf besten Aufnahmen. Es dauerte dann doch eine Weile, bis alle an den Stellwänden vorbeigegangen waren, denn immer wieder blieb man stehen und diskutierte mit dem Nachbarn über dieses oder jenes Detail der Wettbewerbsbeiträge. Danach wurde es spannend und die Auszählung begann … mit folgendem Ergebnis:

Platz 1    (20 Pkt.)                „Abgefahren“                                     Harald Schwarzer, Köln

Platz 2    (18 Pkt.)                „Abiturfeier“                                      Herbert Waldhauser, München

Platz 3    (17 Pkt.)                „Sehnsucht nach Wärme“             Uschi Stenzel, Fulda

Platz 4    (16 Pkt.)                „ohne Titel“                                         Dr. Ramzi Dib, Friedberg

Platz 4    (16 Pkt.)                „Siesta in Rabat“                                Herbert Waldhauser, München

Platz 6    (14 Pkt.)                „Libelle“                                                Gernot Monzen, Schloß Holte

Platz 7    (13 Pkt.)                „Am Sulzer Weiher“                         Rolf Häfliger, Rickenbach-Sulz (CH)

Platz 8    (12 Pkt.)                „Menschenwaben“                           Gernot Monzen, Schloß Holte

Die meisten Bilder entstanden mit Digitalkameras, aber auch zwei Bilder wurden noch mit einer analogen Kamera auf Film gemacht. Allerdings konnte sich die Drittplazierte Uschi Stenzel trotz intensiven Nachdenkens nicht mehr an die Kamera erinnern. Die restlichen technischen Daten der Siegerbilder sind bei den Bildunterschriften angegeben. In der Reihenfolge der Platzierung konnten sich danach die o.g. Bildautoren aus den zur Verfügung gestellten Preisen ihr Lieblingsstück aussuchen.

Großzügige Unterstützung durch Sponsoren

Zu ganz besonderem Dank sind der Vorstand und das Redaktionsteam den Sponsoren bzw. Spendern der wirklich attraktiven Preise verpflichtet – das sind im Einzelnen die Firmen Carl Zeiss AG, Oberkochen und Minox GmbH, Wetzlar, die jeweils ein hochwertiges Fernglas stifteten, die Firma Tritec GmbH, Vechelde in Person von Frank-Peter Hoffmann für die drei (!) digitalen Contax Kameras und dem Hessenpark, Neu-Anspach in Person von Emil Bock für die drei Flaschen Riesling Wein aus historischem (!) Anbau. Und natürlich gilt unser Dank auch den Mitgliedern der Gesellschaft für Photo Historica e.V., die es durch ihre Beiträge erst möglich gemacht haben, dass wir diesen Fotowettbewerb durchführen konnten. Wir hoffen, dass dieser Bericht Lust auf mehr gemacht hat und freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Beteiligung beim Lesertreffen 2012.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.